Sonstiges

Abenteuer durch Raum und Zeit – Folge 3 – Die Stadt unter der Themse

Was bisher geschah…
Jimmy und sein Vater, der Professor, arbeiteten an der Zeitmaschine und reisten dann nach London ins Jahr 1963. Als sie ankamen, sprach ein verwirrter Mann den Professor an, da er seinen Sohn Richard suchte, so wie der Professor auch, denn Jimmy ist in die Themse gefallen durch ein pfeifendes Geräusch.

Ein lautes Pfeifen kommt in das Ohr von Mr. Baker.
„Das Geräusch kommt von Unterwasser. Es zieht einen rein. Wie ein Magnet.“
„Ich verstehe Sie nicht.“
„Springen Sie in die Themse!“
„Nein! Ich ruf die Polizeeei!“
Der Professor und Mr. Baker fallen in die Themse. Sie sind in 10 Meter Tiefe gestürzt.
„Eine Stadt!“, ruft der Professor.
„Warum können wir atmen?“, fragt Mr. Baker.
„Sehen Sie das Grüne dort. Da ist Ihr Sohn!“
Mr. Baker überlegt und ist entschlossen er geht mit dem Professor zur Stadt und hat den Plan seinen Sohn zu befreien.
Angekommen. Ein grünes Gebäude ist für die Abfragen der Menschen gedacht. Dort sind Lebewesen, die sich Iosopitale nennen. Es sind Unterwassermenschen, die vor 1 Milliarden Jahren auf der Erde lebten und sich nun an den Menschen rächen wollen. Die Iosopitale laufen auf Mr. Baker und den Professor zu. Sie nehmen die beiden Männer gefangen und werden in eine Zelle gepackt. Gegenüber der Zelle sind Jimmy und Richard.
„Endlich!“, rufen die beiden fröhlich.
„Jimmy, wir müssen diese Iosopitale austricksen!“, ruft der Professor.
„Iosopitale? Sind das die Monster von draußen. Sie sehen bizarr aus“, sagt Mr. Baker mit müdem Ton.
„Iosopitale, Vater… Was tun sie mir denn an?“, fragt Jimmy.
„Ein Iosopital ist ein altes Wesen, welches seit 1 Milliarden Jahren existiert und sich ins Meer verzog. Als die Isopitale vor 2000 Jahren versuchten das Meer zu verlassen, kamen die Menschen und verscheuchten sie. So, sie haben ihr Chance verpasst“, sagt der Professor, als er auf sein Lebewesenerkennungsgerät schaut.
„Eine Iosopital-Stadt im Meer könnte man sagen“, bemerkt Jimmy.
Die Iosopitale kommen und nehmen die vier Menschen mit in einen Raum. Mr. Baker denkt die ganze Zeit, es wäre bloß ein Traum.
„Sagen Sie mir, Professor. Ist das ein Traum?“, fragt Mr. Baker.
„Ich weiß selber nicht mehr.“
„Wir stürzen uns mit den Zeitreisen immer in Gefahr!“, meint der Sohn des Professors.

Fortsetzung folgt…

Nächste Folge
Flucht vor den Iosopitalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*